Wie ist die CPU und wie sieht sie aus?

Anfängliche Computer-Experten haben oft eine Frage: "Wie ist die CPU und wie sieht sie aus?" Hinter dieser Abkürzung steht der Ausdruck "Central Processor". Einige glauben fälschlicherweise, dass dies eine Systemeinheit ist. In der Tat bedeutet dieser Ausdruck die Hauptmikroschaltung des Computers. Es ist auf dem Motherboard-Anschluss installiert und für die Durchführung der Berechnungen zuständig.

Was ist CP?

Aussehen

Zuerst werden wir herausfinden, was die CPU ist und wie sie aussieht. Wie es zuvor gesagt wurde, ist dies der Hauptmikroschaltkreis im Computer. Auf der einen Seite befindet sich ein Metallgehäuse. Es bietet seinen Schutz und Wärmeabfuhr. Außerdem markiert es den Prozessor und sein Modell. Auf der anderen Seite gibt es Beine, die es in den Motherboard-Anschluss installieren. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Sie einen Chip nur auf eine Art einfügen können. In allen anderen Fällen geht es einfach nicht in den Socket.

Technische Eigenschaften

Nachdem wir eine Antwort erhalten haben, was die CPU ist und wie sie aussieht, werden wir ihre wichtigsten technischen Eigenschaften herausfinden. Dazu gehören:

  • Taktfrequenz
  • Anzahl der integrierten Kerne
  • Die Menge des Cache-Speichers.

Die Taktfrequenz des Prozessors kennzeichnet seine Leistung. Die Anzahl der Operationen pro Zeiteinheit hängt davon ab. Je mehr es ist, desto besser. Einige moderne Prozessoren arbeiten mit einer Frequenz von 5 Hz. In der Ära der Single-Core-CPU war dies ihr Hauptmerkmal. Jetzt hat sich die Situation geändert. Ein einzelner Siliziumkristall kann mehrere Rechenkerne enthalten. Sie können 2, 4, 6 oder 8 sein. Je mehr von ihnen, desto besser. Dies bedeutet, dass das System mehr Rechenflüsse erstellen kann und seine Leistung zuweilen zunimmt. Der letzte Parameter des Cache ist ein schneller Speicher, der in den Prozessor integriert ist. Je mehr es ist, desto besser. Die bisher produktivsten CPUs sind mit 8 MB Cache ausgestattet.Loading cn 100 was zu tun ist.

wählen

Bedingt können Prozessoren in die 4-Klasse eingeteilt werden: Office, Multimedia, Gaming und mit maximaler Performance. Die erste von ihnen kann auf Einsteiger-Systeme zurückgeführt werden (zum Beispiel Athlon 5350 mit 4-Kernen an Bord). Solche Systeme funktionieren perfekt mit Office-Anwendungen, können Sie Filme ansehen und Musik hören. Multimedia-PCs sind produktiver. Sie ermöglichen zusätzlich zu allen zuvor aufgeführten Spielen das Ausführen von Spielen auf mittleren und minimalen Einstellungen. Als Beispiel können Sie A-6600 von AMD mitbringen. Im Gegenzug konzentriert sich die nächste Klasse von PCs ausschließlich auf die Einführung von Spielzeugen, einschließlich der maximalen Einstellungen. Hier muss neben einem produktiven Prozessor auch eine diskrete (externe) Grafikkarte installiert werden. Heutzutage gibt es keine Alternative zu Core i5. Das Herz des Computers mit kompromissloser Leistung muss Core i7 sein. Er wird mit jeder Aufgabe nicht nur für heute, sondern auch im nächsten 2-3-Jahr problemlos zurechtkommen. Auch hier muss ein externer, effizienterer Grafikadapter vorhanden sein.

Praktische Empfehlungen

Oft tritt die Situation in der Praxis auf, wenn die CPU-Last 100 ist. Was ist in diesem Fall zu tun? Dies führt zu der Arbeit von einem oder mehreren Diensten und Anwendungen, die die Ressourcen des Prozessors "auffressen". Empfehlungen in diesem Fall sind wie folgt:

  • Drücken Sie "Strg", "Alt" und "Löschen". In der geöffneten Liste finden wir den Eintrag "Task-Manager".
  • Als nächstes gehen Sie zur Registerkarte "Prozesse". Wir schauen uns diejenigen an, die den Prozessor am meisten laden. Wenn es solche gibt, dann wähle sie aus und klicke unten auf "Stop".
  • Dann gehen Sie zu den "Anwendungen" und wiederholen Sie den zuvor genannten Vorgang.
  • Dann versuchen wir die Anwendung neu zu starten. Wenn sich die Situation wiederholt, wenn der Prozessor vollständig geladen ist, starten Sie den Computer neu.
  • Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, müssen Sie das Programm erneut installieren.
  • Wenn im Extremfall nichts hilft, müssen Sie die Systemanforderungen der Anwendung überprüfen. Vielleicht ist Ihr Prozessor für dieses Programm nicht geeignet.

Viel hängt auch vom Betriebssystem ab. Am gebräuchlichsten ist Windows 7. Die CPU-Auslastung wird unter 8 Windows geringer sein. Daher ist es besser, wenn Sie ein Betriebssystem wählen, darauf zu achten.

Windows 7 lädt die CPU

Zusammenfassung

Im Rahmen dieses Artikels wurde nicht nur die Antwort gegeben, was die CPU war, sondern auch wie sie aussah. Die Hauptmerkmale sind ebenfalls angegeben und Empfehlungen zur Auswahl werden gegeben. In jedem Fall ist die CPU das Herz jedes modernen Personal Computers. Je besser es ist, desto produktiver ist Ihre Systemeinheit. Die komplexeren Aufgaben können Sie damit lösen.

Drucken Freundlich, PDF & Email
Wird geladen ...

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *