Was, um ein Ausländer in Moskau zu zeigen?

Was, um ein Ausländer in Moskau zu zeigen?

  • Ich denke, dass es in diesem Fall nicht notwendig ist, originell zu sein. Am interessantesten für den Fremden sind wahrscheinlich der Rote Platz und der Kreml: mit dem Lenin-Mausoleum, der Basilius-Kathedrale, dem Glockenturm Iwan der Große und anderen architektonischen und historischen Denkmälern. Wenn ein ausländischer Besucher sich für Kunst interessiert, sollte die Tretjakow-Galerie in diese Liste aufgenommen werden. Aber die Museen für moderne Kunst oder Einkaufszentren sollten in der allerletzten Kurve gezeigt werden - sie sind in fast jeder europäischen Stadt zu sehen, und Touristen kommen in der Regel, um sich mit der Originalität eines anderen Landes vertraut zu machen und nicht mit dem, wie es aussieht der ganze Rest.

    Was, um ein Ausländer in Moskau zu zeigen?

  • Es hängt vom Fremden ab, welche Interessen er hat, ob er jemals Moskau besucht hat. Wie lange dauert es, die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen?

    Neben bekannten Sehenswürdigkeiten versuchen Sie es zu zeigen Shvivaya Gorku. Dies ist ein Teil des Tagansky Hill (einer der 7-Hügel, der Legende nach, Moskau). Auf dem Shvivaya-Hügel (am Zusammenfluss der Yauza im Moskwa-Fluss) gab es einen heidnischen Tempel, noch bevor Juri Dolgoruky Moskau gemäß den Annalen gründete. Auf dem Gelände des heidnischen Tempels befindet sich heute das Kloster des Athoniten-Klosters. In der Nähe - Stalin-Hochhaus am Kotelnicheskaya-Deich, als Symbol einer vergangenen Ära. Dieser Wolkenkratzer war der erste.


    Wenn ein Ausländer gerne spazieren geht, geben Sie es aus auf der Insel. Die Wanderung kann in 2-Teile (2-Tage) unterteilt werden. Der erste Teil ist rechts zum Bersenevskaya-Damm. Sie können um die Höfe des berühmten Hauses auf der Böschung gehen, dann durch die Höfe des Territoriums der alten Konditorei October (ehemalige Fabrik von Einem) wandern. Achten Sie darauf, in den Hof von Averky Kirillovs Kammern zu gehen. Dort kann man einen Brunnen sehen, aus dem man kein Wasser nimmt, sondern im Gegenteil (nach allen kirchlichen Ritualen) verschmelzen kann. Nach den Legenden dieser Kammern gab es eine unterirdische Passage unter der Moskwa zum Kreml.

    Der zweite Teil kann von der Metrostation Novokuznetskaya beginnen. Gehen Sie durch die Pyatnitskaya Straße, dann durch das Haus, das den Etiketten von Smirnovskaya Wodka bekannt ist.

    Was, um ein Ausländer in Moskau zu zeigen?

    Und du gelangst in den Sumpfbereich. Es gibt etwas zu sehen: ein Denkmal für Repin, eine skulpturale Komposition Shemyakin - "Kinder des Opfers der Laster der Erwachsenen". In der Serafimowitsch-Straße hat 5 ein Haus, das im Zusammenhang mit dem Bau der Großen Steinbrücke im Laufe der Zeit fast auf 150-Meter verlegt wurde. Das Haus verfügt über eine kostenlose Toilette. Am Sofiyskaya-Damm befindet sich ein schönes Herrenhaus (gegenüber dem Kreml), das heute die britische Botschaft einnimmt. In den Höfen finden Sie ein privates Haus mit einem Vorgarten, wo es ein Boot und ein Auto gibt.

    Von Sofia Böschung eröffnet eine schöne Aussicht auf den Kreml.

    Was, um ein Ausländer in Moskau zu zeigen?


    Es wurden bereits viele Briefe geschrieben, aber es gibt viele interessante Informationen auf der Insel. Der Spaziergang endet in der Museumskapelle von Fdor Konyukhov:

    Was, um ein Ausländer in Moskau zu zeigen?

  • In der Regel wollen alle Ausländer, die zum ersten Mal nach Moskau kommen, sofort sehen, was sie schon lange gehört haben - Roter Platz, Lenin (im Mausoleum), Kreml und Moskauer Metro.

    Daher beginnt die Bekanntschaft mit dem russischen Auslandskapital in traditioneller Weise sein kann - Roter Platz, Mausoleum, Rüstkammer, der Diamantenfond, Zarenkanone, Zarenglocke, kremlvskie Kathedralen.

    Dann können Sie die U-Bahn fahren, sehen Sie die interessantesten Stationen (unbedingt - Komsomolskaya Ring).

    Machen Sie eine Sightseeing-Bustour, zeigen Sie ihnen das historische Zentrum, die Spatzhügel, besteigen Sie den Ostankino-Turm.

    Im Winter - besuchen Sie die Tretjakow-Galerie, Puschkin-Museum. Im Sommer - machen Sie einen Spaziergang in Kolomenskoje, in Zarizyno, fahren Sie mit der Straßenbahn entlang der Moskwa.

    Spatzhügel

    Die meisten Ausländer werden mit diesem Programm mehr als zufrieden sein.

  • Vor allem zeigt die Ausländer Alte Arbat, und immer gut, yasnoyu, sonniges Wetter, die auf dem Arbat wurden alle seine Bewohner, Künstler, Musiker und Massen von Menschen in weißen Gewändern tranken Hari Krishna Hari Ram, und auf sie Heulen und Jammer zu diesem Zeitpunkt hätten lokale Mischlings weil e sie vor allem täglich mit ihren Liedern und frischen Stücken von Leber müde sind, ist Arbat der erste er hat zu sehen, und dann selbst sehen, wo er den Roten Platz führt, gut und alles, was in diesem Sinne, dass das Programm aller Besucher .

Drucken Freundlich, PDF & Email
Wird geladen ...

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *